Manfred Gorgas

Der Zanderflüsterer - Angeltouren an der Elbe, Guiding und Gummifisch-Onlineshop


Auf ein Neues!

Freitag, 12. Januar 2007 - 22:58 0 Kommentar(e)
Auch dieser kapitale Zander wollte an diesem Tag eine grelle Köderfarbe, hier ein USA Shad 15 cm neon, der nur noch ganz knapp zu sehen ist.

Die Saison 2007 ist ja nun erst wenige Tage alt und begann auch gleich so, wie die alte Saison 2006 aufhörte, nämlich mit schönen Zandern.

Gleich der erste Fisch war 79 cm lang und gut genährt.
Aber bevor es wieder mit aktuellen Berichten weiter geht, muss ich doch noch mal einen Blick auf den Dezember werfen.

Da die Temperaturen immer noch frühlingshafte Werte haben, waren die Fänge für Dezember außergewöhnlich gut.

Der größte Zander brachte es auf stolze 84 cm und Kay konnte sogar einen 88er Zander landen(Fotos im nächsten Bericht).

Die Schwierigkeit war die Zander erstmal zu finden, denn manchmal waren sie an klassischen Winterplätzen, aber einen Tag später schon wieder in flachen Buhnen mit harter Rückströmung und das alles bei gleich bleibenden Wetterbedingungen.
Oftmals waren die Bisse kaum zu spüren und es gab auch viele Fehlbisse.

Köder waren USA Shad 13 cm, USA Shad 15 cm, Sea Shad 15 cm, Jenzi Shad 15 cm, in unterschiedlichen Farben.
Da ich nicht zu viele Bilder auf einmal reinstellen möchte, gib`s den Rest beim nächsten Bericht.


Alle Fotos zum Artikel "Auf ein Neues!":

Auch dieser kapitale Zander wollte an diesem Tag eine grelle Köderfarbe, hier ein USA Shad 15 cm neon, der nur noch ganz knapp zu sehen ist. Trotz guter Sichtverhältnisse im Wasser gab es auf Gummiköder mit Naturdekore keinen Biss. Erst ein Wechsel auf eine grelle Farbe konnte diesen Hecht zum Anbiss verleiten. Herrlich ruhiges Dezemberwetter, da sah dieser Zander in dem USA Shad eine leichte Beute und schnappte zu. Der Jenzi Shad sieht täuschend echt einem Weißfisch ähnlich, dachte sich auch dieser Esox. Bei Tageslicht war jede Mühe vergebens, erst nach Einbruch der Dunkelheit wurde die Ausdauer doch noch belohnt. Stachlige Angelegenheit Flachwasser, Sonne und etwa 1m Sichtiefe waren nicht gerade gute Bedingungen für eine erfolgreiche Zanderpirsch. Nach erneuten Köderwechsel auf einen Sea Shad, schnappte doch noch einer zu. Auch an diesem Tag waren grelle Köderfarben besser. Dickbarsch bei Dunkelheit Auch Hechte finden in der Elbe gute Lebensbedingungen vor. Erst bei Dunkelheit wurde es wieder spannend. Die Sonne ist verschwunden, die Zander sind gekommen. Trotz Dunkelheit können die Zander ihre Beute sehr gut orten. Bei Dunkelheit ist die Köderpräsentation nicht gerade einfach, aber meistens gab es keine Langeweile.

Kommentare zum Thema Auf ein Neues!:

Dieser Artikel enthält leider noch keine Kommentare. Du könntest der erste sein!



Dein Kommentar:


HTML-Tags werden entfernt.
Formatierung bitte mit Textile.
Gravatare werden unterstützt.

Name: (erforderlich)
  

E-Mail: (wird NICHT angezeigt)

Homepage: